Wolfgang Ullrich – Zur Warenästhetik der Kunst: Vieldeutigkeit, Partizipation, Serialität

Werke, Objekte, Produkte, Waren – Die Begrifflichkeiten für die Dinge, die auf dem Kunstmarkt gehandelt werden, sind vielfältig. Lena von Geyso und Franziska Meier überprüfen im Gespräch mit Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich die Anwendbarkeit der drei Begriffe – Vieldeutigkeit, Partizipation und Serialität. Anhand von Dingen werden ihr Kontext, die dahinterstehenden Künstler*innen bzw. Personen und ihre Einordnung auf dem Kunstmarkt diskutiert.

Das Gespräch wurde am 26. Oktober 2020 in Leipzig geführt.

Konzeption: Lena von Geyso, Franziska Meier, Wolfgang Ullrich
Film und Schnitt: Johannes Roßnagel


Eine Antwort auf „Wolfgang Ullrich – Zur Warenästhetik der Kunst: Vieldeutigkeit, Partizipation, Serialität“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.